Mein Weg zum Wunderbaum

Die Idee zu marulala entstand 2015.

Ich hatte einige Jahre Anti-Aging Produkte vertrieben und Frauen, die etwas gegen die sichtbaren Zeichen von Hautalterung tun wollten, mit galvanischem Strom behandelt. Dabei empfahl mir jemand eine Creme, die versprach Cellulite zu bekämpfen. Weil ich nichts weiterempfehle, was ich nicht selbst getestete habe, versuchte ich also diese Creme. Das Resultat war entsetzlich: Die eingecremten Stellen waren über und über mit dicken Quaddeln übersäht, die wie verrückt juckten.

Irgendwie war ich schon lange unzufrieden darüber, dass alle Cremes Zusatzstoffe enthielten, deren Wirkung ich nicht einschätzen konnte. Die heftige allergische Reaktion auf die Cellulite-Creme war nur noch der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Und so wurde mein juckender Ausschlag zum Geburtshelfer der Idee, eine Creme herzustellen, die 100% frei war von chemischen Zusatzstoffen und die ich allen Frauen, die ich so viele Jahre behandelt hatte, ruhigen Gewissens empfehlen konnte.

Das Experiment begann.

Nach ausgiebiger Recherche über Rohstoffe und Inhaltsstoffe bin ich auf das hochwertige Marulaöl gestoßen und war gleich voll fasziniert. Und der Gedanke ließ mich nicht mehr los: Ich wollte eine Creme entwickeln mit einem maximalen Anteil an Öl von diesem wahrhaftigen Wunderbaum. Und ich wollte, dass diese Creme zu 100% frei sein sollte von Chemie.

Nach gefühlten tausend Telefonaten mit Laboren, Chemikern und Apothekern war mir klar: Wenn ich keine Konservierungsstoffe verwenden und zu 100% auf Chemie verzichten will, dann darf kein Wasser in der Creme sein! Denn wenn Wasser in einer Creme enthalten ist, muss chemisch konserviert werden. Durch diese Entscheidung war der Weg für die maruala Körpercreme vorgezeichnet. Und je mehr ich mich mit den Bedürfnissen reifer, anspruchsvoller Haut beschäftigte, umso klarer wurde mir, dass diese reichhaltige und hochwertige Creme zu 100% die Bedürfnisse der Haut besonders von reiferen Frauen erfüllen würde:

marulala sollte die erste ergiebige und reichhaltige Creme werden, die der trockeneren Haut das gibt, was sie braucht, nämlich Lipide und Fette und die dennoch optimal einzieht. Und marulala sollte noch etwas  werden: eine Serie, bestehend aus Körpercreme, Tages- und Nachtcreme, Gesichtsöl und Augencreme, die ganz und gar ohne chemische Zusatzstoffe auskommt.

Naturrein, vegan und garantiert ohne Tierversuche.

Heute, nach monatelangen Recherchen weiß ich, dass nur eine gehaltvolle Creme trockene Haut feuchter macht. Da ich selber eine sensible und trockene Haut habe, war ich mein bester Proband bei den Tests der Rezepturen. Meine Experimentierphase dauerte drei Monate. Die negativen Schlagzeilen über die Kosmetikindustrie und ihre Verwendung von Parabenen, Mineralöl, oder sogar Plastikteilchen als Füllstoff für Cremes (!) spornten mich an. Meine Familie und mein Freundeskreis wurden zu neugierigen und wertvollen Testnutzern und Feedbackgebern für die unterschiedlichen Rezepturen. Am Ende der Experimentierphase stand sie dann, die erste Rezeptur: die Rezeptur der marulala Körpercreme.

Ich war begeistert!

Jetzt ging es noch an die Herstellung. Meine ursprüngliche Idee, die Creme selbst zu mixen und abzufüllen, zerschlug sich schnell wegen der strengen Richtlinien im Kosmetikbereich. Und das war auch gut so. Denn sonst hätte ich ja niemals die kleine Familienmanufaktur entdeckt, die marulala heute unter allerstrengsten Qualitätsanforderungen, mit den hochwertigsten Rohstoffen, liebevoll herstellt.

Mein Dank gilt besonders meiner Familie und meinen Freunden, die mich während der ganzen Zeit so geduldig unterstützt und meine Idee nie in Frage gestellt haben. Und er gilt der Manufaktur, die mich ermutigt, über weitere Rezepturen für Tagespflege, Nachtpflege, Reinigung, Duschpeeling und Shampoo nachzudenken. Nicht zuletzt gilt er den Menschen, die mich tatkräftig bei Design und Vermarktung unterstützen.

Ich freue mich, wenn ich auch Sie für marulala begeistern kann und ich freue mich auch über Ihre Anregungen und Kommentare. 

Herzlichst,

Ihre Simone Irslinger